Gepostet: Nov 10, 2020

BURKART Immobilien GmbH

Gut versorgt altern: die Pflegestufe

Leider bleibt es nicht jedem vergönnt, bis ins hohe Alter so gesund zu sein, dass eine Versorgung in Eigenregie möglich ist. Dann ist eine Pflegestufe erforderlich, um von einem Familienmitglied gepflegt zu werden.

WIE HOCH IST DER PFLEGEBEDARF?

Die wichtigste Frage bezüglich der Pflegestufe zielt auf den Pflegebedarf ab. Wie viel Hilfe benötigt der Betroffene im Alltag? Reicht es aus, dass ihn jemand stundenweise betreut oder ist eine Zuwendung 24 Stunden täglich erforderlich? Sollte nur eine stationäre Pflege die richtige Lösung sein, erfolgt nun die Beantragung zur Festlegung des Pflegegrades bei der Pflegekasse. Dies dient der finanziellen Förderung. Am einfachsten gestaltet sich dies, sofern die Vertrauensperson mit dem Pflegebedürftigen eine Patientenverfügung sowie eine Versorgungsvollmacht vereinbart. Auf diese Weise gibt es eine Kontaktperson für die Pflegekassen, die auch im Notfall eine schnelle Entscheidung treffen kann.

DER GUTACHTER ÜBERPRÜFT DEN PFLEGEBEDARF

Sobald der Antrag gestellt wurde, wird dieser an einen Gutachter übergeben. Dieser checkt den Pflegebedarf vor Ort. Um die Arbeit des Mediziners zu erleichtern, ist eine gründliche Vorbereitung unerlässlich. So sollten alle medizinischen Unterlagen des Pflegebedürftigen bereit liegen. Dazu können gehören:

* Arztbriefe
* Medikamente
* Schwerbehindertenausweis
* Dokumente vom Pflegedienst

Hilfreich ist auch, sich vorab zu notieren, in welchen Situatione...
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.