Gepostet: Oct 6, 2020

BURKART Immobilien GmbH

Heizungsaustausch smart fördern lassen

Ein Heizungsaustausch kann signifikante Kostenersparnisse erbringen und gleichzeitig eine Entlastung für die Umwelt sein. Da solch ein Austausch jedoch mit einer hohen Kostenbelastung verbunden ist, die viele Hauseigentümer scheuen, bieten staatliche Einrichtungen Förderungsmöglichkeiten. Hier erhalten Sie Informationen, inwiefern Sie davon profitieren können.

KFW UND DAS BUNDESAMT FÜR WIRTSCHAFT UND AUSFUHRKONTROLLE (BAFA)

Im Allgemeinen existieren Fördermittel für den Austausch sowie die Optimierung einer Heizungsanlage. Für eine staatliche Förderung wird sich an die KFW und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewendet. Wichtig ist hierbei, dass der Antrag auf Förderung vor der Durchführung des Heizungsaustausches erfolgt. So kann der Hauseigentümer Kredite oder Zuschüsse für die Maßnahme erhalten. Wie hoch die Förderung ausfällt, hängt entscheidend von dem Ausmaß der Maßnahme und dem Gebäudetyp ab.

JETZT ERNEUERBARE ENERGIE VERWENDEN

Die KfW nimmt insbesondere Förderungen für Heizsysteme mit fossilen Brennstoffen vor. Bei der BAFA ist dies anders. Sie unterstützt Hauseigentümer nur bei einem Umstieg auf erneuerbare Energien. Hierbei sollten Eigentümer von Ölheizungen berücksichtigen, dass die KfW seit Anfang des Jahres 2020 keinerlei Fördermittel mehr für Öl- oder Gas-Brennwertheizungen als einzelne Maßnahme oder als Heizungspaket zur Verfügung stellt. Somit wird bei Sanierungsmaßnahmen zum KfW-Effizienz...
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.