Gepostet: Jan 26, 2021

BURKART Immobilien GmbH

Was passiert mit der Immobilie bei Scheidung?

Ob kleine Stadtwohnung oder mondänes Landhaus: Die eigene Immobilie eines Ehepaares ist ihr Heim, ihr Rückzugsort und ihr Lebensmittelpunkt. Doch sie ist noch viel mehr: Sie stellt einen erheblichen Vermögenswert dar und dient oft zur Altersvorsorge. Aus diesem Grund geht es bei der Immobilienaufteilung oft heiß her, sobald es zur Scheidung kommt. Was soll das Paar mit dem Objekt tun? Wer bekommt es? Wer bleibt darin wohnen? Wie hoch ist sein Wert? Fragen wie diese sind nicht leicht zu beantworten. Besonders schwierig kann es werden, sofern die Immobilie nicht abbezahlt ist oder darauf Schulden liegen. Obgleich es schwerfallen mag, sollte das Noch-Ehepaar einen ruhigen, kühlen Kopf bewahren. Es ist unerlässlich, jetzt frühzeitig und schnell zu handeln. Am besten kommen beide Partner weg, wenn sie bereits zu Beginn der Trennung eine Gesamtlösung finden. Das hilft auch bei der emotionalen Bewältigung der Scheidung.

ZUERST DIE IST-SITUATION ANALYSIEREN

Um eine optimale Lösung für die Vermögensaufteilung zu erstellen, ist eine Analyse der Ist-Situation entscheidend. Wie viel ist die Immobilie überhaupt wert? Insbesondere wenn der Kauf schon einige Jahre zurückliegt, kann sich der Immobilienwert seit dem Kauf deutlich geändert haben. Gleiches trifft zu, sofern das Paar umfangreiche Arbeiten an dem Objekt vorgenommen hat. Mithilfe eines seriösen Profi-Maklers aus der Region erfahren Sie den marktgerechten Preis der Immobilie. Di...
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.