Gepostet: Aug 18, 2020

BURKART Immobilien GmbH

Gefühle beim Immobilienverkauf besser außen vorlassen

Vielen Hausbesitzern fällt es schwer, sich von ihrer Immobilie zu trennen. Oft handelt es sich um das einstige Eigenheim, mit dem viele Gefühle und ein kompletter Lebensabschnitt verbunden werden. Muss das Haus wegen eines Umzugs oder aus Altersgründen verkauft werden, kommen somit etliche Emotionen hoch. Darüber hinaus fällt es schwer, den Wert für das Objekt richtig einzuschätzen und bei Preisverhandlungen sachlich zu sein. Eines müssen Haus- und Wohnungsverkäufer bedenken: Der Kaufinteressent interessiert sich für die Immobilie und nicht für die Emotionen des derzeitigen Eigentümers. Er möchte nicht wissen, wo einst der Weihnachtsbaum stand und im welchen Teil des Gartens Junior seine ersten Schritte lief. Der Kaufinteressent möchte stattdessen alle Fakten zum Objekt haben und den bestmöglichen Preis herausschlagen. Dafür setzen einige Interessenten ihr ganzes Verhandlungsgeschick ein, wozu das deutliche Erwähnen von Mängeln gehört. Hausbesitzern tut es oft weh, wenn erwähnt wird, dass Teppich, Tapete und Fliesen aus dem Haus raus müssen. Doch gerade jetzt ist es wichtig, die Fassung zu bewahren und nicht unüberlegt zu reagieren. Experten geben daher den Rat: Lassen Sie beim Immobilienverkauf die Gefühle außen vor. Betrachten Sie die Angelegenheit objektiv, um den Kaufinteressenten zu verstehen, angemessen zu handeln und den bestmöglichen Kaufpreis zu erhalten. Nur so sind zielführende, erfolgreiche und souveräne ...
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.